Research projects of members of our faculty

Risikokonzentrationen: Konzentrations- und Ansteckungsrisiken in Kreditportfolien

Die Mitte 2007 ausgebrochene Finanzmarktkrise hat die Auswirkungen von Risikokonzentrationen, insbesondere bei Collateralized Debt Obligations (CDO), eindrucksvoll belegt. Die detaillierte Analyse der Risikoprofile von CDO-Tranchen zeigt im Vergleich zu Corporate Bonds signifikante Differenzen. Der wichtigste Aspekt, der offensichtlich von vielen Marktteilnehmern nicht zutreffend eingeschätzt wurde, betrifft die dramatisch erhöhte Sensitivität von CDO-Tranchen gegenüber systematischen Risiken, die aus den Ratingeinstufungen nicht hervorgeht. Daraus resultieren sehr hohe Ausfallkorrelationen zwischen verschiedenen CDO-Tranchen und statt der angestrebten Diversifikation können enorme Klumpenrisiken entstehen. Ferner muss das deutlich erhöhte systematische Risiko der CDO-Tranchen durch einen gegenüber Bonds signifikant höheren Spread kompensiert werden. Orientieren sich die Investoren ausschließlich am Rating der Tranchen und zahlen einen zu hohen Kaufpreis, eröffnet dies für die CDO-Arrangeure Möglichkeiten zur „CDO-Arbitrage“. In diesem Fall können sie allein aus der Strukturierung, d.h. der Poolbildung mit anschließender Tranchierung (risikolose) Gewinne erzielen. Dies erklärt den drastischen Anstieg der Emissionsvolumina von „Arbitrage-CDOs“ vor der Krise. Der Ausschluss von CDO-Arbitrage und die limitierten Diversifikationsmöglichkeiten mit diesen Produkten sind in Zukunft zwingend zu beachten.

Leader: Prof. Dr. Alfred Hamerle
Partners: Prof. Dr. Daniel Rösch, Institut für Banken und Finanzierung, Leibniz-Universität Hannover
Duration: 2008 - 2010
Keywords: Themenverbund-ImmoKap
Sponsor: DFG